10jähriges Jubiläum des Bujinkan Dojos Karlsruhe

Zum 10jährigen Jubiläum gab sich das Bujinkan Dojo Karlsruhe die Ehre und lud zum dritten Teil der Kukishinden Ryu Dakentaijutsu Reihe mit Dai Shihan Holger Kunzmann ein. Das Thema dieses Mal war die Sabaki Gata und anders als man dies sonst von der Kukishinden Ryu vermuten würde, es wird ja immer darauf hingewiesen, dass dies eine Schule für das Schlachtfeld war und man daher sich vorstellen muss in Rüstung zu trainieren, war hier von Schwerfälligkeit keine Spur od. besser gesagt die Katas in der Sabaki Gata leben vom Shirabe od. Gefühl, Gespühr für die Situation und für den Gegner.

Am deutlichsten hat mir dies eine Teilnehmerin in einer Unterhaltung in einer der Pausen veranschaulicht. Als Holger-sensei die Teilnehmer mit einem Partner im Huckepack trainieren lies um zu veranschaulichen, dass eine Rüstung einen behindert und es dann umso mehr auf eine solide Basis und Kamae inkl. der Bewegung in diese und aus dieser heraus ankommt, hatte sie das Vergnügen für Holger-sensei Rüstung zu spielen. Danach hat sie mit einem anderen Trainingspartner geübt und gemeint, dass der Unterschied extrem sei in der Art und Weise, dass sich bei Holger-sensei der Oberkörper kein bisschen bewegen würde, er somit sich in perfekter Balanze bewegt.

Somit bin ich mir sicher, dass sich wiedereinmal jeder der Teilnehmer etwas ganz persönliches aus dem Seminar mitnehmen konnte und es für alle sehr lehrreich und informativ war.

An dieser Stelle auch mein Dank an das Bujinkan Dojo Karlsruhe für die Ausrichtung des Seminars und die Organisation darum herum!

Advertisements

Rückblick auf den dritten und letzten Teil der Sojutsu Reihe mit Daishihan Dino Gheri

Am Wochenende des 16./17. Junis fand der dritte und letzte Teil der Sojutsu Reihe mit Daishihan Dino Gheri statt. Dieses Mal war das Wakagi Dojo Fürth der Ausrichter des Seminars und für unsereins war es das erste Mal, dass wir dort zu Gast sein durften.

An dieser Stelle möchte ich wie immer meinen Dank an Dino-sensei ausrichten, der es wiedereinmal wunderbar verstanden hat uns an dieses sehr spannende aber auch anspruchsvolle Thema heran zu führen und uns den dritten Level des Kukishinden Ryu Sojutsu zu vermitteln. Das ganze Thema hat er wieder mit einzelnen Übungen zum Umgang mit dem Yari und auch ein paar Rückführungen ins Taijutsu gekonnt aufgelockert!

Für uns war auch dieses Wochenende ein sehr lehrreiches und informatives und wir waren froh uns, trotz gewisser Handicaps, auf den Weg nach Fürth gemacht zu haben.

Abschließend möchten wir uns an dieser Stelle auch sehr beim Wakagi Dojo Fürth für die Ausrichtung und Gastfreundschaft sowie die ganze, sehr gelungene Organisation bedanken. Es hat uns viel Spaß gemacht bei euch zu Gast zu sein!

Rückblick auf das zweite Sojutsu Seminar mit Dino-sensei

Auch dieser Rückblick kommt etwas spät aber ich hoffe erfindet trotzdem Interesse!

Am 28./29. April fand im Bujinkan Wakagi Dojo Nürnberg der zweite Teil der Kukishinden Sojutsu Reihe statt. Auch an diesem Wochenende hat es Dino-sensei wieder vortrefflich verstanden die Inhalte des zweiten Level an die Teilnehmer weiter zu geben und die einzelnen Kata wie auch das ganze Seminar mit Übungen die über das Thema hinaus gehen aufzulockern. Viele der zusätzlichen Übungen waren meiner Ansicht nach als Vorschläge zu verstehen wie man sein eigenes Training aufbauen und so Thema erarbeiten bzw. nacharbeiten kann. Für mich war es wiedereinmal ein sehr lehrreiches und gelungenes Wochende und da mich an diesem Wochenende auch meine Familie begleitet hatte, hat es mich sehr gefreut, dass auch diese herzlich von allen willkommen geheißen wurden. An dieser Stelle mein Dank an Dino-sensei und das Wakagi Dojo Nürnberg!

Nun sehe ich mit großer Vorfreude dem dritten und dann auch leider schon letzten Teil der Sojutsu Reihe entgegen! Dieses Seminar wird im Bujinkan Wakagi Dojo Fürth am 16./17. Juni stattfinden! Die Ausschreibung zu selbigen kann unter folgendem Link gefunden werden:

16. – 17. Juni 2018 Sojutsu Seminar III mit Dino Gheri Dai Shihan im Wakagi Dojo Fürth

Abschließend nun noch ein paar Eindrücke vom zweiten Teil der Seminar Reihe!

Kukishinden Ryu Dakentaijutsu Chuden Gata Seminar mit Daishihan Holger Kunzmann

Am Wochenende vom 17./18. Februar fand im Sakura Dojo München ein Seminar mit Daishihan Holger Kunzmann statt. Das Thema des Seminars war die Chuden Gata der Kukishinden Ryu.

Um uns auf das Thema einzustimmen und die einzelnen Teilnehmer an das Dakentaijutsu heranzuführen, hat uns Holger-sensei zuerst vier Kata aus der Shoden Gata üben lassen. Diese nutzte er auch dazu um uns die vier Prinzipen, welche wir auch später wieder in der Chuden Gata finden sollten. Die vier Prinzipien lauten:

  • Sabaki – Bewegung
  • Moguri – Auf und Ab
  • Shirabe – Sich auf den Angreifer einstellen, sich ihm anpassen, eine Verbindung aufbauen
  • Tatte ni suru – den vorderen Arm als Schild nutzen

Holger-sensei verstand es in seiner einzigartigen Art und Weise die Inhalte verständlich zu machen und weiter zu geben und hat dabei auch nicht versäumt das eine od. andere Detail heraus zu streichen. Somit war das Seminar nicht nur körperlich sondern auch geistig anspruchsvoll und anstrengenden.

Abschließend möchte ich mich an dieser Stelle bei den Gastgebern herzlichst bedanken. Das Seminar war wieder einmal hervorragend organisiert und wie immer habe ich mich in meinem ehemaligen Dojo willkommen gefühlt und mich sehr darüber gefreut alte Bekannte wieder zu sehen und mit ihnen trainieren zu dürfen.

Hier noch ein Link zur Bildergallerie auf der Homepage des Sakura Dojo!

In diesem Sinne: „Ganbatte kudasai!“ und bis zum nächsten Mal!

Sojutsu Seminar im Wakagi Dojo Lauf

Am 20. und 21. Jänner fand ein Sojutsu Seminar mit Dino Gheri im Wakagi Dojo Lauf statt und von unserem Dojo nahmen auch drei Leute teil.

Das Thema dieses Wochenendes waren die Yari Kata aus dem ersten Level des Kukishinden Ryu Sojutsu. Dino hat diese Kata sehr gut verständlich mit vielen Übungen so weiter gegeben wie er diese bei Someya-sensei in Japan gelernt hat. Um zu zeigen, dass es nicht nur eine Variante dieser Kata gibt, hat uns Dino auch die unterschiedlichen Auslegungen wie sie zum Teil in den Büchern und Filmen von Soke zu sehen sind gezeigt und uns diese als eine Art Henka üben lassen. Dadurch hat sich mir wieder einmal gezeigt, dass es im Bujinkan eine große Vielfalt gibt und es darum um so wichtiger ist sich eine gute Basis und eine Linie an zu eignen um nicht in der Vielfalt verloren zu gehen. Denn ohne einer guten und soliden Basis wird alles zur Henka doch haben diese dann keinen Kern und vermitteln nur einen leeren Ablauf von Bewegungen.

Somit möchten wir uns vielmals bei Dino für die Weitergabe seines Wissens bedanken. Ich persönlich habe einiges aus dem Seminar für mich mitnehmen können was auch über die Techniken hinaus ging.

Abschließend möchten wir uns auch vielmals beim Wakagi Dojo Lauf für das herzliche Willkommen und die freundliche Aufnahme und der Möglichkeit im Dojo zu übernachten bedanken. Die Organisation war super und wir kommen jederzeit gerne wieder zu euch!

Letzte Auswertstermine

Die letzten Auswertstermine für dieses Jahr sind das Schwarzgurttraining in Kombination mit dem langen Samstagstraining im Bujinkan Dojo Reutlingen und das Jahresabschlußseminar ebenfalls im Bujinkan Dojo Reutlingen.

 

Die Daten lt. wie folgt:

Samstag 18. 11. 2017

1200 – 1400 Uhr Schwarzgurttraining

1400 – 1700 Uhr Langes Samstagstraining

 

Wochenende 16. – 17. 12. 2017

Jahresabschlußseminar und Weihnachtsfeier – genauere Informationen folgen!

Rückblick auf das Seminar mit Someya-sensei

https://i0.wp.com/www.gea.de/fastmedia/38/thumbnails/schwertmeister_sensei_reutlingen_25.jpg.39130639.jpg

Nun ist es schon eine Woche her, dass das Seminar mit Someya-sensei stattgefunden hat und ich kann nur sagen, dass es für mich ein voller Erfolg war. Es war sehr spannend Someya-sensei wieder zu sehen und in Deutschland aus erster Hand das Thema Schwert unterrichtet zu bekommen.

Someya-sensei hat sehr anschaulich demonstriert, dass es, wie immer im Bujinkan, auf die Basics ankommt. Ohne einer guten Basis braucht man nicht erst versuchen so anspruchsvolle Themen wie das Katana anzugehen. In den Basics hat er auch schön die Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Sanshin no Kata und der Kihon Happo dargestellt, so dass, neben dem Thema Schwert, auch einiges für die Sanshin no Kata und die Kihon Happo mitgenommen werden kann.

Abschließend möchte ich mich an dieser Stelle sehr bei Holger und dem ganzen Orga-Team bedanken die dieses wunderbare Seminar überhaupt erst möglich gemacht haben. Mein spezieller Dank gilt auch Kai Braun der die ganze Zeit für uns in beide Richtungen übersetzt hat und somit auch in der Zeit in der andere Pause machen konnten keine Ruhe fand.

Vielen Dank an alle!

Ein paar weiter Fotos können unter folgendem Link auf der Homepage des Reutlinger General-Anzeiger gefunden werden.